2.c.2.b.3. Bewegung und Masse des Elektron

Wir haben uns gerade angesehen, was ist ein Elektron und die Bedeutung seiner Bewegung auf einer Umlaufbahn in dynamischem Gleichgewicht. Wir hatten auch die speziellen Charakteristiken der Masse des Elektron gesehen.

Jetzt werden wir versuchen, die Konfiguration der Umlaufbahnen der Elektronen aus analytischer Sicht zu verstehen. Das heißt, welche sind die Gleichgewichtspunkte der verschiedenen Kräfte und warum befinden sich diese Punkte im sogenannten Punktetal des Gravitations-magnetischen Potenzials.

Für eine einfachere Darstellung der Bewegung der Elektronen und ihrer Masse sehen wir uns die folgenden Atom Elemente getrennt an, obwohl sie alle in der Atom Struktur nebeneinander existieren.

Die Idee ist, sich nach und nach den Kopf zu zerbrechen:

  • Orbitalniveaus der Atom Struktur

    Verschiedene stabile Orbitale werden sich zwischen der Bewegung der Elektronen und der Anzahl der Schleifen der Global Äther oder Netzstruktur der Schwerkraft, aus der sie bestehen, nach den im obigen Absatz gezeigten Charakteristiken formen.

    Natürlich ist die Masse vom Elektron oder der Welline die Darstellung der Schleifen und der physikalischen Grenze der Schleifenbildung durch die Transversaldrehung.

    Da die Drehkraft diskret ist, werden es deshalb auch die Orbitalniveaus, die Masse vom Elektron und die Änderungsenergie zwischen den einen und anderen Niveaus sein. Die Bewegung der Elektronen läuft wie immer rein mechanisch ab. Es liegen keine Magie, Kräfte auf Distanz, Dimensionen aus anderen Welten oder Zeitreisen vor, keine Alchimie, rein gar nichts.

    Gesetz der Schwerkraft der Äquivalenz
    g = [ c² * h * R / G ] * n

    All diese Beziehungen der Atom Struktur mit der Masse und der Bewegung der Elektronen stammen von der komplexen Konstante von Rydberg und den numerischen Reihen, die sie verändern.

    Die Konstante von Rydberg kommt auch im GigaChron-Experiment vor. Damit bei dem besagten Experiment immer ein positives Ergebnis rauskommt, muss die Konstante von Rydberg für die verschiedenen Orbitalniveaus verändert werden.

    [ G * g = c² * h * R * n ]

    Die Reihen von Balmer, Paschen und Lyman gleichen die unterschiedlichen Energieniveaus der Elektronen mit der Konstante von Rydberg an (in den genannten numerischen Reihen erscheint die Länge der Welle; wir wissen aber, dass sie mit der Frequenz und folglich mit der Energie übereinstimmt)

  • Aufhebung der positiven, elektromagnetischen Ladung

    Das Elektron besteht in der neuen Atom Struktur aus einer Schleife, einem Looping, einer Schnecke oder einem Teilchen, das zur Familie der Wellonen (wavons) gehört. Es entsteht in den Punkten, bei denen zwei Drehkräfte auftreten, die im gleichen Sinn wie ihre Bewegung drehen (spin), nur gegenüber.

    Sowohl die Bildung der Masse des Elektrons, als auch die Bewegung der Elektronen resultieren aus dem Mechanismus der elastischen Entspannung der Kräfte der Transversaldrehung. Als Folge lösen sich beide Kräfte auf, wobei die elektrische Ladung des Verbundes ganz aufgehoben wird.

    Es kann auch die Differenz des magnetischen Potenzials zwischen einer positiven Ladung und einer neutralen Masse oder einem elektromagnetischen Nullpotenzial bedeuten. Der Mechanismus der elastischen Entspannung bleibt auf jeden Fall derselbe.

    Elektronenkonfiguration
    der Atom Struktur
    Elektronenkonfiguration

    Es hat sich eine Transformation der Energie der Transversalspannung in eine umkehrbare Deformationsenergie oder Spannung der elastischen Deformation vollzogen. Das heißt, eine Anhäufung elektromagnetischer Energie in Form einer Schnecke, mit anderen Worten, einer Masse Physik.

    Eine dritte Möglichkeit besteht darin, dass das Äußere des Atoms eine hohe negative Ladung besitzt und sich dann mehr Elektronen als zur Neutralisierung nötig bilden und das Atom am Ende negativ geladen ist.

    Auch diese Bedingung des Gleichgewichts kommt in der Formel des GigaChron-Experiment vor.

  • Aufhebung der Gravitationskraft

    Mit der Spannung der longitudinalen Krümmung geschieht gleichzeitig etwas Ähnliches: Bevor sich das Zeichen der Konvexität der Linien der Gravitationsspannung ändert, wird sich ein Umkehrpunkt bilden, wo die Kraft auch Null sein wird. Die nötige Veränderung der Gravitationskraft in der Nähe des Atomkerns durch die räumliche Konfiguration der Global Äther wurde im Absatz über die Gravitation bei atomaren Distanzen besprochen.

    Es scheint mir so, dass die aktuelle Quantenphysik denkt, dass die Masse des Elektrons nicht aufhört, wegen der Bewegung der Elektronen durch die Unschärferelation auf den Atomkern zu fallen. Für mich war diese Art der Argumentation schon immer sehr speziell, als ob man sich getäuscht hat oder dass übertrieben wird.

    Nichtsdestotrotz impliziert die Tatsache, das Atom und seine Elektronenkonfiguration in ein bestimmtes Gravitationsfeld, zum Beispiel die Erde oder den Weltraum, zu setzen, nicht mehr oder weniger Elektronen, sondern, dass der Umkehrpunkt der Longitudinalspannung der Global Äther mehr oder weniger vom Atomkern entfernt liegt. Diese Bedingung lässt die Grundgleichung der Globale Physik, in die Globale Mechanik eintaucht, unter allen Umständen erfüllen, sowohl im obigen Fall der unterschiedlichen Atomniveaus, wie auch bei den verschiedenen Bedingungen der Schwerkraft, die wir hier behandeln.

    Wie im obigen Fall bewahrheitet sich diese Bedingung empirisch mit demselben GigaChron-Experiment oder einer seiner analogen Präsentationen.

    [ g = E c/ G ] * n

  • Die Masse des Elektrons

    Im Inneren der Schleifen, die Masse des Elektron oder der Welline bilden, steigt die Dichte der Materie an. Dabei handelt es sich um eine allgemeine Charakteristik oder Eigenschaft des Aggregatzustands der Materie, die die Masse ausmacht.

    In diesem Fall scheint es auch so, dass die Sprache der Mathematik diesen Aspekt in derselben Grundgleichung aufnimmt. Es macht Sinn, wenn auf der besagten Gleichung eine Weltformel basiert, dass sich darin die Konstanten oder Beziehungen zwischen den essenziellen Größen des Modells befinden:

    [ g = m c3/ G ] * n

    Denken wir außerdem daran, dass wir, als wir über die Photonen gesprochen haben, gesehen haben, dass die Geschwindigkeit einer Transversalwelle auf einem nicht-zerstörbaren Medium nicht von der Intensität oder Energie der Welle abhängt, jedoch von der Quadratwurzel der Longitudinalspannung und ihrer Dichte.

  • Kontraktion und Ausbreitung der Global Äther durch die Elektronen

    Im Abschnitt über die Bildung der Masse Physik haben wir sie gesehen, wie sie die räumliche Kontraktion der Netzstruktur der Materie oder Global Äther erzeugte.

    Die Relativitätstheorie von Einstein definiert, ohne es zu wissen, scheinbar den Raum als eine Mischung zwischen den Punkten oder Netzteilen, die die Struktur der Schwerkraft und ihre Spannung ausmachen, so als ob die Bewegung nur das Gleiten auf ihnen wäre. Wenn sie sich bewegen, vereinen sie sich oder sie teilen sich. Man denkt, dass der Raum der ist, der sich zusammenzieht oder ausdehnt oder dass sich die Zeit ändert.

    Dann geschehe, was geschehen mag! Es wird komplizierter und der Raum wird mit der Zeit verwechselt, man wirft die Begriffe durcheinander und verwechselt die Realität mit den Beobachtern.

    Die Analyse der Auswirkungen der Globalen Mechanik auf die Bewegung wird im Absatz über die Physik und Bewegung bei Schwerkraft im Online Buch der Globalen Dynamik besprochen.

    Bei der Bildung der Masse der Elektronen oder Welline tritt auch das Phänomen der räumlichen Kontraktion auf. Das heißt, die gravito-magnetischen Änderungen der Netzstruktur der Materie rufen ständig Kontraktionen und Ausdehnungen derselben hervor. Wenn man das als Raum definiert anstatt als Bewegung der Global Äther, ist das ein weiteres Problem. Meiner Meinung nach ist das nicht korrekt und notwendig und führt zu noch viel mehr Problemen, als es löst.

    Die Chemie verändert das Volumen, ohne auf die Ausdehnung des Raumes oder des Universums zurückzugreifen durch einen Temperaturanstieg eines Elements oder einer chemischen Verbindung. Nicht einmal die Alchimie hat so viel gewagt!

Ich hoffe, dass ich es mit dieser allgemeinen Haltung geschafft habe, die relevantesten Ideen der Globalen Mechanik über die Bewegung der Elektronen, die Atom Struktur und die Elementarteilchen ausgedrückt habe.