2.c) Was ist die Masse?

2.c.1.) Wechselwirkung der Masse Physik

Wir haben gesehen, wie der Elektromagnetismus die Drehkräfte der Fäden der Netzstruktur der Materie innerhalb einer Vereinfachung der Realität widerspiegelt, damit die Konzepte einfach ausgedrückt werden können, weil die Schwerkraft oder Global Äther zweifellos nicht in netzartiger, zweidimensionaler, sondern dreidimensionaler Struktur vorliegt.

Wenn die neue wissenschaftliche Theorie die Gravitation Interaktion mit der elektromagnetischen Wechselwirkung in ein einziges Magnetfeld der Schwerkraft vereint hat, müsste es jetzt einfach sein, sie mit der Wechselwirkung der Masse zu vereinen, denn wir rechnen schon mit einer quantitativen Gleichheit durch die Gleichung E = mc² aus der Relativitätstheorie von Einstein. Sie stimmt ja doch irgendwie mit der Realität quantitativ überein, wenn auch nur teilweise. Tatsächlich handelt es sich bei der Vereinheitlichung der Wechselwirkung der Schwerkraft mit der Wechselwirkung der Masse Physik um denselben energetischen Prozess wie bei den elektromagnetischen Wellen, aber sehr betont auf die Erzeugung der Masse Physik.

Bei der Wechselwirkung der Masse Physik müssen sich elektromagnetische Wellen im Bereich der Global Äther befinden, um eine komplette Schleife in ihrer Netzstruktur hervorzurufen und die Transversalspannung auszulassen. Dieser Prozess hat einen zusätzlichen physikalischen Kollaps der Welle zu Folge. Dabei handelt es sich genau um die Umwandlung der genannten Transversalspannung in eine Spannung der longitudinalen Krümmung und in die Spannung der umkehrbaren Verformung oder Verdichtung der Global Äther, um die Elementarteilchen der Masse Physik zu bilden.

Dieser Vorgang der Theorie der Masse, an einem bestimmten Ende durchgeführt, liefert uns die Erklärung aus dem Online Buch Globale Astrophysik und Kosmologie, was ist ein schwarzes Loch und warum bildet es sich. Das bedeutet, dass die Elementarteilchen der Masse Eigenschaften mit schwarze Löcher oder umgekehrt gemeinsam haben.

Vorgang der Schaffung
eines ElementarteilchensWechselwirkung der Masse
Wechselwirkung der Masse

Daher können wir die Definition der Masse Physik der komprimierten und zusammengerollten Materie festlegen, weil sie die elektromagnetischen Wellen aufnimmt, wenn sich die Netzstruktur der Materie oder Global Äther zusammenrollt oder komprimiert.

Um zu verstehen, was ist die Masse Physik, ihre Definition und ihre relevantesten Charakteristiken, sehen wir uns die Hauptabschnitte der Geburt eines Elementarteilchen mit Masse Physik durch das augeslogische Mikroskop an.

  • Schneckendrehung

    In den augeslogischen Abbildungen kann man beobachten, wie sich die Schleifen bilden, wenn sich die Drehung auf den Fäden der netzartigen Struktur der Materie im Allgemeinen, die Schwerkraft bildet, erhöht. Das heißt, die Schleifen bei der Wechselwirkung der Masse der Elementarteilchen bilden sich in Folge der transversalen Spannung der Global Äther.

    Ich hatte gesagt, dass eine komplette Schleife, die durch die transversale Spannung eine Veränderung der Natur der Spannung beinhaltet, sich von transversal zu longitudinal umwandelt. Jetzt muss man sich genauer ausdrücken: Die elastische, elektromagnetische Energie wird zur potenziellen Schwerkraftenergie und zu einer umkehrbaren Deformationsenergie. Dabei handelt es sich um einen reinen mechanischen Effekt.

    Das wird der erste Schritt zur Entstehung der Masse Physik als Aggregatzustand der Materie sein, der sich von dem der Schwerkraft unterscheidet. Lassen Sie uns jetzt an die Global Äther oder netzartige Struktur der Materie in den drei räumlichen Dimensionen der euklidischen Geometrie denken, um zu versuchen, sich vorzustellen, welche Gestalt diese Schleifen annehmen werden. Ich glaube, dass sie so ähnlich wie eine kleine Kugel oder Schnecke sein werden.

    Schneckendrehung
    Schneckendrehung

    Die komplette Schleife der Elementarteilchen mit Masse wird dort entstehen, wo die elastische, transversale Spannung oder elektromagnetische Energie eine gewisse physikalische Grenze überschreitet, die mit zusammenhängt.

  • Räumliche Kontraktion

    Die Bildung der Schleifen auf den Elementarteilchen der Theorie der Masse wird dazu führen, dass sich das dreidimensionale Netz der Materie oder Global Äther zusammenzieht und daher ein Phänomen der netzartigen Kontraktion hervorruft. Folglich wird sie die Eigenschaft der Reduzierung des Volumens oder der räumlichen Kontraktion der Global Äther besitzen und zwar zu einem sehr hohen Prozentsatz und sie kann die Materie der Fäden verdichten.

    Man darf die räumliche Kontraktion von Objekten nicht mit der des Raumes verwechseln. Inzwischen handelt es sich bei der räumlichen Kontraktion eines Objekts um ein natürliches Phänomen und es kommt in vielen Bereichen der Physik vor, das heißt, etwas macht sich einfach kleiner, reduziert sich oder zieht sich zusammen. Das Konzept der Kontraktion dieses Raumes ist etwas Unnatürliches und das Einzige, was dabei herauskommt, ist Verwirrung und Entfremdung von der physikalischen Realität. Einige Argumentationen der Modernen Physik erinnern mich an die kreative Buchhaltung der Modernen Wirtschaft.

  • Einen Looping drehen

    Wenn sich am Anfang einer Schnecke, einer Schleife oder eines Loopings in der Netzstruktur der Materie die Transversalspannungen mit mehr Transversalwellen oder elektromagnetischen Wellen im selben vorhandenen Sinn oder Gegensinn erhalten, entstehen in der neuen Theorie der Masse neue Schleifen oder Loopings neben den bereits vorhandenen, das damit verbundene räumliche Kontraktionsphänomen der Global Äther bleibt und die Masse des neuen Elementarteilchens vermehrt sich.

    Eine visuelle und sehr intuitive Annäherung an die Definition der Masse wäre ein Ball aus elastischen Gummibändern, die ineinander verschlungen sind. Irgendwie ist das neue Elementarteilchen Zwiebelschichten oder einem Wollknäuel ähnlich. Beachten Sie, dass in der Abbildung die Schichten des Balles aus elastischen, longitudinalen Gummibändern besteht und nicht aus Schichten mit einer an einer Stelle gedrehten, dreidimensionalen Struktur der elastischen Gummis, deren entfernte Enden fest sind.

Letzten Endes wird das neue Elementarteilchen, wenn die dreidimensionalen Räume der Netze verschwinden, in Übereinstimmung mit der Definition der Masse bei der Bildung der Schleifen und Loopings sehr komprimiert, die eine viel dichtere, materielle Struktur der eingerollten Fäden bilden als die normale der Global Äther. Es geht um die Elementarteilchen der Definition der Masse in der Annahme eines neuen Aggregatzustands der Materie, als Masse Physik bezeichnet.

Diese Analyse ist kohärent mit dem, was wir schon von der Gleichung von Einstein über die Äquivalenz zwischen Masse und Energie wussten und dass die elektromagnetischen Wellen das Gesetz der Erhaltung der Masse brechen. Ich würde jetzt nicht sagen, dass die Masse und die Energie dasselbe oder identische Begriffe sind. Sie sind einfach unter einer konkreten Perspektive äquivalent.

Konkret stellen sowohl die Masse Physik, als auch die elektromagnetische Energie elastische Charakteristiken und Eigenschaften der Global Äther in verschiedenen Aggregatzustände der Materie dar.

Im Online Buch über das Gesetz der Globalen Schwerkraft vertieft man sich in verschiedenen Absätzen in die quantitative Beziehung zwischen Masse und Energie.

Bei diesem Thema über die Äquivalenz zwischen Energie und Masse haben wir wieder ein terminologisches Problem: Auch wenn sich die Konzepte der Masse und Materie ändern, sobald man in Moderne Physik über die Aggregatzustände spricht, kommen weiterhin die Termini der Aggregatzustände der Materie vor, um das zu identifizieren, was in Wirklichkeit Unterzustände oder Arten der Aggregation der Masse bedeutet. Die normale Materie besteht außerdem aus Global Äther, aus Masse, aus Ondina und besitzt Eigenschaften wie die nukleare Energie, die elektromagnetische Energie, Wärmeenergie und kinetische Energie.

Elastische Energie
der Masse
Elastische Energie der Masse

In den nächsten Abschnitten werden wir uns in die Definition der Masse Physik vertiefen und in einige Grenzen oder physikalische Bedingungen, was ist die Masse und was sie uns über die Eigenschaften und Arten der interessanten Elementarteilchen untersuchen lassen werden.