• Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen als  Wellenmechanik und Transversalwellen

    Wenn einmal eine Drehung an einem Ende durchgeführt wurde, setzt sich die transversale Wellenmechanik in einer gekrümmten Spirale bis zum anderen Ende fort, wie man auf der Abbildung sehen kann. (Naja, eine animierte gif-Datei wäre notwendig.)

    Deshalb entsteht eine Energieübertragung vom Photon oder der Energie der mechanischen Drehung vom Ursprungspunkt zum anderen Ende der Stange oder des Wellenzug entsprechend den Parametern der transversalen Elastizität.

    Struktur der betroffenen Schwerkraft Stange oder Wellenzug der elektromagnetischen Wellen
    Stange oder Wellenzug der elektromagnetischen Wellen

    Diese Darstellung der Photonen als transversale Wellenmechanik vereinfacht sehr stark die Realität, weil die sich die Drehung eines Fadens der Struktur der Schwerkraft oder Global Äther bei der Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen scheinbar zwangsläufig auf die angrenzenden Fäden auswirkt. Hier spricht man von einem dreidimensionalen Wellenzug und der Wellenfront. Man weiß immer noch nicht sehr gut, was ist ein Photon.

    Folglich wird die Stange von nun an den Wellenzug oder den Verbund an betroffenen Fäden der Netzstruktur der Schwerkraft durch das Voranschreiten der Wellenfront der elektromagnetischen Welle repräsentieren.

    Von der Mittelachse der Wellenfront der transversalen Wellenmechanik aus betrachtet, hängt die Weite der elektromagnetischen Welle von der Zahl der Elastonen ab, die nötig sind, um die Gesamtenergie der Welle widerzuspiegeln, wobei man beachten muss, dass jedes Elaston eine Minimaleinheit der Energie oder des Quantums reflektiert.

    In Übereinstimmung mit Wikipedia, weil es Transversalwellen sind, können sich der Wellenzug der elektromagnetische Wellen und das Licht polarisieren, wohingegen sich die Longitudinalwellen, wie die des Schalls, nicht polarisieren können, weil die Oszillation in die gleiche Richtung wie die Ausbreitung verläuft.

    Auch bei Wikipedia sagt man, dass man sich beim Studium der elektromagnetischen Polarisation wie vereinbart nur auf das elektrische Feld der genannten Transversalwellen konzentriert, denn das magnetische ist senkrecht und zugleich proportional zum elektrischen. Ich habe es noch nicht geschafft, das elektrische Feld vom magnetischen in einem Photon zu unterscheiden. Ich nehme an, dass der Unterschied aus historischen Gründen konventionell ist und weil es nützlich ist, um beide räumlichen Komponenten zu teilen. Vielleicht hat es etwas mit den Differenzen auf Grund der Ausbreitungsrichtung der elektromagnetischen Wellen hinsichtlich der Längsspannung der Schwerkraft und der Differenz des Potenzials der Drehung zu tun.

    Eine andere Sichtweise wäre, sich zu fragen, ob der Wellenzug der magnetischen Wellen eine elektrische Komponente bei der Ausbreitung der Transversalwellen besitzt.

    Definition von Photonen Magnetfeld und elektrisches Feld
    Definition von Photonen und Magnetfeld und elektrisches Feld

    Die Abbildung der Ausbreitung vom Magnetfeld und des elektrischen Feldes zeigt die klassische virtuelle Einteilung der Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen. Die zweidimensionale Darstellung der Wellenfront einer dreidimensionalen Transversalwelle und Wellenmechanik antwortet auf die Linien, die den Bereich der Linie der Schwerkraft als betroffene Netzstruktur in jedem Moment bestimmen.

    Wenn wir den Fortschritt der Wellenfront mit der Zeit beachten, geben uns die dargestellten Bereiche jeder senkrechten Ebene in Richtung des Fortschritts den Wellenzug der Schwerkraft oder Global Äther als Volumen oder Zug der dreidimensionalen elektromagnetischen Welle an.

    Die Zeichnung ist nicht exakt, weil die senkrechte und horizontale Linie der Ausbreitung der Wellenfront der transversalen Wellenmechanik nicht so gerade sein können, aber man erhält den beabsichtigten Effekt.
    Die Energieerhaltung der mechanischen Welle vom Photon gibt uns an, dass die netzartige Struktur der Schwerkraft nicht zerstreuend ist.

    Eine weitere Eigenschaft der magnetischen Wellen und des Lichts liegt darin, dass sie die Symmetrie der radialen Reinstruktur der Schwerkraft zerstört.

  • Physikalischer Kollaps der elektromagnetischen Wellen

    Vorsicht – nicht zu verwechseln mit dem mathematischen Kollaps der Wellenfunktion der Quantenmechanik.

    Die elektromagnetische Welle des Lichts oder Photon bleibt nicht grundlos stehen; zum Beispiel an einem bestimmten Punkt, der sie nicht vorbei oder ausbreiten lässt. Die Hauptwirkungen, die in diesem Moment bei der erwähnten transversalen Wellenmechanik entstehen können, sind:

    • Absorption der elektromagnetischen Welle durch ein Teilchen mit Masse

      Folglich wird das Photon seine Energie an das Rezeptorteilchen übertragen haben. Die erhaltene Energie kann mehr Vibration der Masse und der umgebenden Global Äther oder Wärme auslösen oder auch kinetische Energie der linearen Bewegung der Masse.

      Gleichzeitig verschwindet die räumliche Verzerrung, die das Photon hervorgerufen hat und die Global Äther wird teilweise von dem Teilchen mit Masse absorbiert.

      Um die Distanzen zwischen einem Teilchen mit Masse und einem mechanischen Impuls aufrechtzuerhalten, muss man sich das so vorstellen wie bei einem Auto, das auf eine Autobahn fährt und genauso schnell fährt wie die anderen. Folglich müssten die anderen ihren Sicherheitsabstand (Wärme) anpassen oder schneller fahren (kinetische Energie), um den verfügbaren Raum zu vergrößern.

    • Zurückgekehrte elektromagnetische Welle

      Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass, aus welchen Gründen auch immer, die Wellenfront der transversale Wellenmechanik in derselben oder einer anderen Richtung zurückgekehrt ist.

      Es könnte auch sein, dass die Frequenz der Welle nicht mit dem Teilchen mit Masse übereinstimmt so wie ein Auto, das zu langsam auf die Autobahn fährt.

    • Erhalt und Wiederausstoß des Photon

      Man könnte auch anführen, dass das Photon oder Quantum angenommen, aber sofort wieder ausgestoßen wird, weil es einen instabilen Zustand bei seinem Rezeptor mit Masse hervorgerufen hat.

      In diesem Fall schafft das Auto es, weil es schneller fährt, auf die Autobahn zu fahren, dabei aber ein anderes Auto anfährt, das sich gezwungen sieht, die Autobahn zu verlassen.
      Bei einer weiteren Möglichkeit produziert die Drehung der transversalen Wellenmechanik eine komplette Schleife…

Eine weitere wichtige Eigenschaft der Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen oder Photonen liegt im Konzept der Bewegung, mit dem man sich im Buch der Globalen Dynamik und ganz besonders in den Absätzen über die Dynamik der Bewegung des Lichts sorgfältig beschäftigt.

Bei der Darstellung des beschriebenen wellenartigen Verhaltens der Photonen, wie mechanische Transversalwellen, die sich auf dem Aggregatzustand der Materie, Global Äther genannt und die Schwerkraft unterstützt, ausbreiten, zeigt sich die Vereinigung der Gravitation Interaktion mit der elektromagnetischen Wechselwirkung. Im Abschnitt dieses Online Buch über Kraft und elektromagnetisches Feld wird die vorherige Behauptung ausgearbeitet.