1.c) Prinzipien der Definition der Physik und die Globale Mechanik

Ein Physikmodell besteht aus geistigen Abstraktionen, um die materielle Realität und die Beziehungen darzustellen, die dessen langfristige Veränderung bestimmen. Die Definition der Physik wird eine Definition der Physik enthalten, die ihr zugrunde liegt und allgemein ist und die aus einer Mischung von Philosophie und Wissenschaft besteht.

Im Online Buch über die Globale Wissenschaftliche Arbeit hat man der Methodik der wissenschaftlichen Untersuchung in Moderne Physik einen Absatz gewidmet, in dem das Prinzip und die Definition der impliziten Physik in der Relativitätstheorie wie der Quantenmechanik kritisiert werden; auch die Theorien, die versuchen, sie zu vereinbaren, indem mathematische oder physikalische Dimensionen hinzugefügt werden.

Mit anderen Worten werden in dem genannten Buch die verbotene Definition der Physik aufgezeigt, die eine Definition der Physik erlaubt, die mit der Existenz von Folgendem kompatibel ist:

  • Mehrere parallele Realitäten

  • Realitäten mit mehr als drei physikalischen Dimensionen

  • Rekursive Definitionen wie das veränderbare Raumvolumen oder die Geschwindigkeit in diesem Raum

  • Gleichzeitige Ursache-Wirkung und Wirkung-Ursache

  • Negative Dinge oder Energien

  • Dinge oder Energien, die aus dem Nichts stammen oder völlig verschwinden

  • Magische Kräfte oder Kräfte auf Distanz

Gleichzeitig werden im Absatz über die Globale Physik im Online Buch der Globale Dynamik drei Prinzipien der philosophischen oder epistemologischen Natur zitiert, die eine Definition der Physik haben müsste und die ich aufgrund ihrer Bedeutung im Folgenden wiederhole:

  • Die physikalische Realität hängt nicht vom Beobachter ab, nur von dessen Wahrnehmung und Beschreibung.

  • Die Zeit ist aus subjektiver Sicht des Lebens relativ, was aber im Bereich der objektiven oder konventionellen Physik irrelevant ist.

  • Eine wissenschaftliche Theorie ist dann gut, wenn sie nützlich ist. Aber es ist besser, wenn, einmal verstanden, sie zusätzlich dem Menschenverstand entspricht.

Eine kurze Beschreibung der Definition der Physik der Globale Mechanik ist angebracht, wenn man den großen Unterschied bedenkt, den es bei der Definition der Physik der momentan generell akzeptierten Theorien, wie die Relativitätstheorie von Einstein und die Quantenmechanik, gibt.

Wenn wir die oben genannten Ideen über die Definition der Physik wieder aufnehmen, die Definition der Globalen Physik fordern, können wir sie in die folgenden Gruppen einteilen:

  • Von der Philosophie der Wissenschaft abgeleitete Definition der Physik:

    • Nutzen
    • Einfachheit

    • Logik oder Menschenverstand
  • Von der obigen Definition abgeleitete Definition der Physik
    • Raum Euklid
    • Zeit absolut
    • Mechanische Natur
  • Definition der Physik aufgrund von Beobachtung und intuitive Hypothese
    • Einzigartigkeit der Materie
    • Nicht-zerstörbares, dreidimensionales Netz
    • Elastizität der Materie

Bei den beiden ersten Gruppen der Prinzipien der Definition der Physik kommt man wieder auf die klassischen Konzepte des Raumes und der Zeit einerseits und andererseits auf die Philosophie der wissenschaftlichen Arbeit, die sowohl den Nutzen der physikalischen Theorien als auch den Menschenverstand fordert.

Die dritte Gruppe der Definition der Physik führt uns die Natur der Materie des elastischen Modells der Globalen Mechanik vor. Das vorherige halb-starre Modell der Globale Mechanik vom April 2008 wurde überarbeitet und es entstand dieses neue Modell.

Die Umwandlung zum elastischen Modell vom April 2009 kommt daher, dass das neue Modell viel einfacher ist als das vorherige. Allerdings besteht die einzige Veränderung darin, dass das dreidimensionale Netz als nicht-zerstörbar definiert wurde, um die Erhaltung der Energie im Universum besser zu erklären. Daher mussten die konkreten Mechanismen der Bewegung, die kinetische Energie und die potentielle Energie neu definiert werden.

Die Einzigartigkeit der Materie Nicht-zerstörbares Netz der Materie
Nicht-zerstörbares Netz der Materie

Die Definition der Physik und die Charakteristiken der neuen Definition der Physik aus der Globalen Mechanik unterscheiden sich eigentlich sehr von denen der Quantenphysik. Dennoch glaube ich, dass sie ziemlich komplementär sind und eine Filterfunktion für die Irreführungen oder exzessiven Ablenkungen der Quantenlogik besitzen, an denen die Elementarteilchenphysik leidet.

Unter den Charakteristiken des physikalischen Modells der Globalen Mechanik kann man aus anderer Sicht die folgenden auflisten:

  • Intuitives Modell mit wissenschaftlichem Anspruch, weil es empirisch beweisbar ist.

  • Sehr verallgemeinernde und höchst ungenaue Vorschläge

  • Hohe Wahrscheinlichkeit, den einen oder anderen schweren Fehler zu finden

  • Ich hoffe, dass sie irgendeinen relevanten Treffer landet, der eine Veränderung des Paradigmas der aktuellen Physik mit sich bringt.

  • Ein völlig renormierbares Modell, um ihm seine Entwicklung zu erlauben.

  • Unvollständig, weil man nicht alles auf einmal machen kann.

Unter den bekanntesten wissenschaftlichen Experimenten, die Globale Mechanik vernünftig erklärt, können wir das Doppelspaltexperiment über den Dualismus des Lichts erwähnen und das Tunneleffekt-Experiment über die Eigenschaften der Elektronen. Aber das GigaChron Experiment ist zweifellos das innovativste:

[ G * g = c² * h * R * n ]

Die mathematische Gleichung macht Platz für die Grundgleichung der Globale Physik:

Gesetz der Schwerkraft der Äquivalenz
g = [ c² * h * R / G ] * n

g = [ E c/ G ] * n

Und ihre Alternativgleichung:

g = [ m c3/ G ] * n

Deshalb würde ich den Leser bitten, nicht nach Fehlern, sondern nach Erfolgen zu suchen. Dabei muss er aber auf die Fehler, die er finden könnte, aufpassen. Es ist auch korrekt, dass die verwendete Terminologie nicht so konsistent ist, wie man vielleicht möchte, weil sie technisch kompliziert und die Globale Mechanik auf Grund ihres geringen Alters nicht systematisiert ist.

 

 

* * *