1. THEORIE DER VEREINHEITLICHUNG UND WELTFORMEL

1.a) Gravitation, Materie und Energie

Bei der Entwicklung der Theoretischen Physik der Schwerkraft hat es sich gezeigt, dass die Veränderung des Paradigmas etwas bildet, was in der Physik Weltformel genannt wird, weil sie sich stark auf zahlreiche Prinzipien und Gesetze der Physik auswirkt und zwar so stark, dass wir diese  in zwei große Gruppen aufteilen können:

  • In der einen kommen die Prinzipien der Physik vor, die Materie definieren und deren verschiedene Aggregatzustände wie die Schwerkraft (Global Äther) die Masse und Ondina.

  • In der anderen stehen die neuen Prinzipien über Raum und Zeit und deren Anwendung auf die Eigenschaften von Globale Äther und dessen verschiedene Aggregatzustände wie die Konzepte der Bewegung, der Kraft, der Kraft der Schwerkraft und der Energie.

Dieses Buch über die Weltformel oder Theorie von Allem beschäftigt sich mit der ersten Gruppe der physikalischen Prinzipien in Bezug auf die Äquivalenz zwischen Schwerkraft und Masse vom Gesichtspunkt ihrer Stütze, Verfassung oder physikalischen Realität aus und der Energie als Eigenschaft der Aggregatzustände der Materie generell.

Wenn sich die Globale Dynamik mit Themen wie Raum und Zeit beschäftigt und deren Beziehung zur Physik der Schwerkraft, dann ähnelt die Globale Mechanik am meisten den typischen Themen der Quantenmechanik oder Quantenphysik.

Die Überlegungen über die Eigenschaften der reticularen Materie (Global Äther – keine normale Materie) und die subatomare Welt haben mich veranlasst, die Aggregatzustände der Materie, die Konzepte der Masse und der Schwerkraft bilden, ein wenig abzustufen.

Auf zwei Aspekte muss spezielles Augenmerk gerichtet werden: einmal darauf, dass Global Äther, die Masse, Ondina und die normale Materie als reale physikalische Einheiten und unabhängig von jedem Beobachter existieren. Zum Anderen, dass man es in der neuen Weltformel oder Theorie von Allem geschafft hat, Kräfte zwischen zwei Körpern, ohne dass sie sich berühren, oder Ableitungen vom Feld unnötig zu machen mit Eigenschaften, die rein mathematisch ohne materielle Verwendung eines physikalischen Charakters sind.

Obwohl die mathematischen Formeln in diesem vierten Buch in Bezug auf den Aggregatzustand und die Struktur der Materie, die von der Quantenphysik oder Quantenmechanik untersucht werden, so kompliziert sind oder komplizierter als die vorhergehenden und obwohl sie bei den Neuronen starke mathematische Spannungen hervorrufen können, gestaltet sich der Ansatz des Buches über die Eigenschaften, Charakteristiken und die Definition der Materie wieder ziemlich leicht, weil es vermieden wird, zu tief in quantitative Einzelheiten einzugehen.

Dennoch bin ich überzeugt, dass die Mathematik kein Problem für die neuen Ideen darstellen wird, denn eigentlich sind sie sehr fortgeschritten, aber sie besitzen keine stützende physikalische Basis und keine, die sie in einem Gesamtmodell der Realität logisch macht.

Zu den wichtigsten Aspekten in Bezug auf die Materiegehören folgende Punkte:

  • Eine neue Beschreibung der Struktur der Materie generell.

    • Die Struktur der vorgeschlagenen Materie erlaubt, den Ursprung der Gravitationskraft zu verstehen.
    • Aufklärung über die Abläufe der mechanischen Energie bei der Transformation zwischen kinetische Energie und potentielle Schwerkraftenergie und die Nicht-Existenz des Higgs-Boson; außer dessen Charakteristiken verändern sich und stimmen mit denen von Globale Äther überein, auch wenn ich das für schwierig erachte.
    • Die Änderung der Kraft der Gravitation, die sogar negativ werden kann, kann der Beweis für die Gleichheit des physikalischen Experiments GigaChron sein.
  • Vereinigung der Kräfte und Felder der Schwerkraft mit den elektromagnetischen Kräften und Feldern.
    • Definition der Photonen als Gravitationswellen der Drehung oder transversaler Spin oder transversale Rotation.
    • Der Welle Teilchen Dualismus des Photoeffekt, das Experiment von Young oder Doppelspaltexperiment und der Tunneleffekt werden erklärt.
    • Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, weil sie eine physikalische Welle der Drehung oder transversale Drehung mechanischen Charakters ist.
    • Veränderung der Lichtgeschwindigkeit hervorgerufen durch die Änderung der Intensität oder Longitudinalspannung vom Gravitationsfeld.
    • Konzept der Gravitation (Longitudinalspannung der Biegung der Global Äther) als materielles Medium des Elektromagnetismus.
  • Vereinigung der Kraft der Schwerkraft mit der schwachen
    • Konzept und Natur der Elementarteilchen mit der Masse.
    • Neues Atommodell, das eine mechanische und nicht virtuelle Basis des Standardmodells der Elementarteilchen mitbringt, wodurch sich einige Beziehungen zwischen den genannten Teilchen verstehen lassen, ohne wieder zur Magie greifen zu müssen. Dabei wird vor allem die duale und gelegentlich die gemischte Natur der Materie erklärt.

Trotz ihrer Spezifität in Hinblick darauf, was Materie ist und ihre Eigenschaften, ist die globale Mechanik als Teil der Theorie der globalen Äquivalenz zu verstehen, weshalb sie eine Theorie des mehrfachen Ersatzes bildet (Quantenmechanik und Relativitätstheorie).

Die Schwerkraft
am Rande eines Objekts
Die Schwerkraft am Rande eines Objekts

Die Relativitätstheorie kann relativ einfach ersetzt werden, weil, obwohl sie einen wichtigen Ansatz besitzt wie die Gleichwertigkeit Masse-Energie, ihr Kern der Relativität der Zeit falsch ist, sowohl vom physikalischen wie auch vom konventionellen Gesichtspunkt her.

Stattdessen ist das Thema bei der Quantenmechanik viel komplizierter, weil sie einerseits verlangt, anzuerkennen, dass sie ein eher beschreibendes Wissen ist, nachdem sie sich selbst mit ihrem Unbestimmtheitsrelation hinsichtlich des Studiums der Grundmechanismen der Energie und auf das Wissen über die Realität auf ein gewisses Niveau eingeschränkt hat. Auf diese Weise vermeidet sie es, Fehler darin zu machen, was ist die Materie und andere Konzepte, wobei sie einen unbestreitbaren Nutzen für die Welt der Wissenschaft und Technologie erreicht.

Andererseits sieht sich die Quantenmechanik nach der Abtrennung von einer nicht relativistischen Allgemeinen Physik verankert in Konzepte über die Bewegung und die Energie, die noch verwurzelter sind als die der Relativitätstheorie und in Folge dessen schwieriger zu widerlegen, zu verändern oder zu verbessern sind. Trotzdem scheinen einige Interpretationen ziemlich von der physikalischen Realität entfernt zu sein.

Das neue Paradigma der Globalen Mechanik, das man Stück für Stück entdeckt, könnte in gewissem Sinn einen Sprung in Richtung der Physik von Newton bedeuten, ähnlich dem Sprung, den die Klassische Physik für die Griechische Mechanik bedeutete. Da ein hoher Grad an Abstraktheit notwendig ist, um die neuen Konzepte und die Definition der Materie allgemein, die anfangs nicht intuitiv waren, zu verstehen, wird es empfohlen, die anderen Bücher über Physik, die später erwähnt werden, gelesen zu haben. Obwohl man dasselbe über diese predigen könnte. Bitte lesen Sie erst dieses Buch!

Im Online Buch über die Liebesformel befindet sich auch ein Absatz mit einer kurzen Zusammenfassung aller Bücher, aus denen sich die Globale Physik zusammensetzt.